Übungen

Um 17:09 Uhr startete die 24h Übung der FF Karlstein.

Die 1. Übungsannahme war ein Fassadenbrand eines Wohnhauses mit starker Rauchentwicklung im Wohnbereich. 2 Kinder wurden vermisst.

Beim Eintreffen am Übungsort führte der Atemschutztrupp die Menschenrettung durch. Zusätzlich wurde 1 Löschleitung zum Schützen des Nebengebäudes und 1 Löschleitung mit Schwerschaum zur Brandbekämpfung der unverputzen Styroporfassade (flüssigwerdender brennbarer Stoff) aufgebaut. Nach der Rettung der vermissten Kinder übernahm das Rote Kreuz die medizinischer Versorgung.

Es folgte eine kurze Nachbesprechung im FF Haus.

 

Das 2. Übungsszenario um 21:04 Uhr war der Aufbau der Hochwasserschutzwände auf der L59.

Wir sind gespannt welche Übungseinsätze die Nacht für unsere Kamerad*innen bringt und halten Euch auf dem Laufenden!

Auch in der Nacht und heute Vormittag wurde wieder fleissig geübt!

 

Um 02:12 Uhr wurde für die 3.Übung zu einem Verkehrsunfall auf der L59, Holzgraben alarmiert. Ein Pkw ist über eine Böschung zum Bach hinabgerutscht. Kurz vor erreichen des Baches, blieb das Fahrzeug an der Brückenmauer hängen. 3 Personen waren im Fahrzeug und konnten dies nicht selbstständig verlassen. 1 Person war nicht ansprechbar. Besondere Vorsicht musste auch aus folgendem Grund gewährleistet werden. Eine Warntafel "X886" (stark ätzender Stoff, giftig, der mit Wasser gefährlich reagiert) kam zum. Vorschein! Nach der Sicherung des Fahrzeuges mittels Seilwinde wurde ein Zugang für die Helfer des Roten Kreuzes geschaffen. Dies erfolgte ohne hydraulischem Rettungsgerät. Die Kamerad*innen der FF Karlstein unterstützten die Rettungskräfte bei der Erstversorgung und Rettung der Personen aus dem Pkw.

Aufgrund eines Defektes beim WLFA-K musste der Pkw mit der Abschleppachse abtransportiert werden.

Die Rückkehr ins FF Haus erfolgte um 04:05 Uhr.

 

Auf Grund der 4. Übung ließ auch der Vormittag keinen Spielraum für große Erholung nach der anstrengenden Nacht.

Es folgte ein weiterer Einsatz, der Seilwinde und Korbschleiftrage erforderte. Das Übungsszenario war ein Sturz aus 9m Höhe in einer Schottergrube. Die verunfallten Personen mussten mittels Seilwinde und Kran geborgen werden da es keine Zufahrtsmöglichkeit gab. Zunächst wurden die Rettungskräfte vom Roten Kreuz für die Erstversorgung abgeseilt, anschließend folgten Mitglieder der FF Karlstein zur Unterstützung. Die verunfallten Personen wurden mittels Korbschleiftrage rauf gezogen.

Und es ist noch lange nicht vorbei. Unsere Übungsausarbeiter haben sich richtig ins Zeug gelegt und ein schönes Repertoire zusammengestellt. Wir informieren Euch demnächst!

 

Das Beste kommt ja bekanntlich immer zum Schluss! So auch bei unserer letzten Übung.

Das 5. Übungsszenario war ein Unfall mit zwei Pkw und zwei verletzten Personen unbestimmten Grades sowie einem Kind. Hierfür wurde die FF Raabs an der Thaya zur Unterstützung angefordert.

Beim Eintreffen an der Unfallstelle stellten wir fest, dass die Autos ineinander verkeilt waren. Eines der beiden Autos wurde durch den Aufprall auf das Dach gedreht und blieb auf der Motorhaube des anderen liegen. Dadurch wurde der untere PKW stark deformiert.

Nach Rücksprache mit der Notärztin wurde zuerst der Zugang zu dem Kind durch die Scheibe hergestellt und dieses in Zusammenarbeit mit der Rettung durch die Fensteröffnung gerettet. Die Rettung der beiden eingeklemmt Insassen im unteren PKW stellte sich als schwierigere Aufgabe dar. Um einen optimalen Zugang zu schaffen musste der obere PKW gesichert und die komplette Seite des unteren mittels hydraulischen Rettungsgerät entfernt werden. Durch perfekter Zusammenarbeit konnten die beiden Verletzten nach knapp 50 Minuten der Rettung übergeben werden.

Nach den Aufräumarbeiten luden wir zur Nachbesprechung, sowie zu Speis und Trank, ins FF Haus Karlstein ein.

Die Zusammenarbeit mit den Kollegen der FF Raabs verlief wie immer reibungslos. Ein herzliches Dankeschön an Euch Feuerwehr Raabs an der Thaya für die hervorragende Zusammenarbeit!

Nach gesamt fast 26 Stunden war wieder alles gereinigt und die Einsatzbereitschaft hergestellt.

Ein großes Dankeschön auch an die Kolleginnen des Roten Kreuz Waidhofen für die Unterstützung und die tolle Zusammenarbeit.

Natürlich danken wir auch unseren Kamerad*innen der FF Karlstein und den Übungsausarbeitern für die Bereitschaft und den Einsatz. Es waren schöne aber auch fordernde gemeinsame Stunden bei den Übungen und im FF-Haus von denen wir sicher nur profitieren werden!!!

 

Die 5 Übungen nahmen ca. 8,5 Stunden in Anspruch.

Gesamt wurden von den 14 Mitlgiedern der FF Karlstein für das 24h-Übungsprogramm knapp 286 Stunden Freizeit geopfert!!!

 

Danke, dass wir immer auf Euch alle zählen können!


14.04.2022 Geräteüberprüfung - Abseilen und SPA200

Am 14.04.2022 nahmen wir nach längerer Pause wieder unsere SPA200 in Betrieb. Danach übten wir das richtige Abseilen mittels Rettungsleine und 8er. Jeder der Lust hatte konnte sich von unserem Kran selbst abseilen.
Im Zuge der Geräteüberprüfung wurde unser RLF komplett ausgeräumt und geputzt.

20.03.2022 Einsatzübung - Unterstützung der FF Raabs bei Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Am 20.03.2022 wurden wir von der FF Raabs zu einer gemeinsamen Übung eingeladen. Annahme war ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person. Der stark deformiere Pkw lag auf dem Dach im Graben. Der Fahrer war noch ansprechbar und klagte über starke Halsschmerzen.
Nach Absprache mit der FF Raabs und dem Notarzt begannen wir gemeinsam einen Zugang für die Rettung zu schaffen. Als der Verletzte erstversorgt war, konnte mit der Rettung begonnen werden. Diese gestaltete sich äußerst aufwendig. Einerseits musste der Fahrer möglichst schonend gerettet werden, andererseits wurde dies durch die starke Deformierung erschwert. Nach mehrmaliger Rücksprache mit dem Notarzt und großartiger Zusammenarbeit mit den Kameraden der FF Raabs konnte der Verletzte nach knapp einer Stunde aus dem Fahrzeug befreit und der Rettung übergeben werden.

Wir wollen uns hier noch mal für die Einladung und die gute Zusammenarbeit mit der FF Raabs bedanken und freuen uns schon auf unsere 24h-Übung im Mai, bei der wir mit tatkräftiger Unterstützung der FF Raabs rechnen dürfen.


18.03.2022 Geräteüberprüfung - Einsatz mit der Abschleppachse

Am 18.03.2022 trafen wir uns wieder zur monatlichen Geräteüberprüfung. Dieses mal legten wir den Schwerpunkt auf unsere Abschleppachse. Da es immer wieder vorkommt, dass unser WLFA-K unterwegs ist (Service, KHD-Einsätze, Überstellungen,....) sahen wir uns in der Gruppe die Handhabung Gefahren der Abschleppachse an. Dazu wurde ein Pkw mit der Abschleppachse abgeschleppt.


18.02.2022 Geräteüberprüfung - Absichern der Einsatzstelle

Am 18.02.2022 führten wir wieder unsere monatliche Geräteüberprüfung durch.

Nach der Überprüfung aller Verbrennungsmotoren und der Fahrzeuge wurde der Schwerpunkt auf das Absichern der Einsatzstelle gelegt. Hierdurch wird die Einsatzmannschaft bestmöglich beim Einsatz geschützt.


21.01.2022 Geräteüberprüfung und Inbetriebnahme der Verbrennungsmotoren

Am 21.01.2022 führten wir unsere erste Geräteüberprüfung im neuen Jahr durch. Alle Verbrennungsmotoren wurden gestartet und auf ihre Funktion überprüft.