Einsätze


13.07.2021 Brandverdacht in der Bauernzeile

Am 13.07.2021 wurden wir um 13:15 Uhr telefonisch über einen leichten Rauchaustritt bei einem kleinen Wohngebäude verständigt. Nachdem der Besitzer nicht erreichbar war und die Ursache des Rauches nicht ausfindig gemacht werden konnte, ließen wir durch die LWZ die geringste Alarmstufe auslösen.

Währenddessen kam der Besitzer nach Hause und öffnete uns die Tür. Gleich neben der Tür fanden wir ein Elektrogerät, welches stark gloste und rauchte. Dieses wurde ins Freie gebracht und gelöscht. Ein Atemschutztrupp machte sich auf die Suche nach möglichen weiteren Brandquellen. Hier entdeckten wir eine weitere Rauchquelle im Heizraum. Der Wasserapeicher war stark verbrannt und der Ofen leicht verkohlt. Aufgrund der schlechten Sicht be- und entlüfteten wir den offenen Dachstuhl. Danach wurde alles mit der Wärmebildkamera abgesucht. Nachdem die Polizei und die Brandursachenermittlung abgeschlossen waren, konnten wir wieder ins FF-Haus einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge: RLF, KLF

Einsatzdauer: 1h


26.06.2021 KHD-Einsatz nach starken Unwettern in Allentsteig

Am 25.06.2021 wurden wir am Nachmittag über einen KHD-Einsatz am nächsten Tag informiert.
Am nächsten Tag machten wir uns um 05:15 Uhr mit dem WLFA-K und 3 Mann Besatzung auf den Weg zum Treffpunkt in Groß Siegharts. Nach einer kurzen Lagebesprechung fuhren wir im Konvoi nach Allentsteig wo wir unsere Einsatzgebiete zugeteilt bekommen haben.
Gemeinsam mit der FF Scheideldorf mussten wir einige beschädigte Dächer mit Planen abdecken bzw. Dachziegel austauschen.
An diesem Punkt möchten wir uns herzlich bei den Kameraden der FF Scheideldorf für die gute Zusammenarbeit bedanken!

Eingesetzte Fahrzeuge: WLFA-K
Einsatzdauer: 17h

24.06.2021 Unterstützung der FF Niederedlitz bei einer Fahrzeugbergung zwischen Niederedlitz und Göpfritzschlag

Am 24.06.2021 wurden wir um 13:56 Uhr zur Unterstützung der FF Niederedlitz alarmiert. Beim Eintreffen an der Unfallstelle waren bereits dei FF Niederedlitz und die Polizei vor Ort. Ein Fahrzeuglenker kam auf der L8164 in einem Waldstück von der Straße ab und blieb am Dach zwischen kleineren Bäumen zu liegen. Der Lenker konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und die Einsatzkräfte alarmieren.
Nach dem die Unfallstelle von der Polizei freigegeben war, bargen wir nach Absprache mit dem Einsatzleiter das stark beschädigte Fahrzeug mittels Kran und stellten es auf einem gesicherten Platz ab.

 

Eingesetzte Fahrzeuge: RLF, WLFA-K

Einsatzdauer: 1,25h


11.06.2021 Verkehrsunfall mit Brandverdacht auf der LB30 Richtung Göpfritzschlag

Am 11.06.2021 wurden wir um 19:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Brandverdacht alarmiert.
Beim Eintreffen an der Unfallstelle lag ein Pkw am Dach in einem Feld neben der Straße. Der Fahrzeuglenker kam von der Straße ab und prallte mit seinem Fahrzeug auf der Beifahrerseite gegen einen Baum. Dadurch überschlug sich der Pkw mehrmals und wurde stark beschädigt. Der Fahrer konnte sich aber zum Glück selbst befreien und die Einsatzkräfte alarmieren. Durch die starke Beschädigung des Fahrzeuges begann dieses im Motorbereich leicht zu rauchen.
Im ersten Moment beschränkte sich unsere Arbeit auf die Absicherung der Unfallstelle und den Aufbau eines Brandschutzes. Nachdem der Lenker von der Rettung versorgt und das Fahrzeug von der Polizei freigegeben war, konnten wir mit der Bergung des Fahrzeuges sowie den Aufräumarbeiten an der Unfallstelle beginnen. Der Pkw wurde anschließend an einem gesicherten Ort abgestellt.

Eingesetzte Fahrzeuge: RLF, WLFA-K, KLF
Einsatzdauer: 3,25h

20.05.2021 Unterstützung der FF Thuma bei Türöffnung

Um 09:17 Uhr wurden wir kurz nach der Türöffnung in Karlstein zu einer weiteren Türöffnung in Thuma alarmiert. Eine Person stürzte und konnte aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen bzw. Hilfe verständigen. Glücklicherweise wurde die Person von einem Heizungstechniker, welcher bei ihm einen Termin hatte, durch das Fenster gesehen und konnte die Rettungskette in Gang setzen.

Beim Eintreffen am Einsatzort waren bereits die FF Thuma, Polizei und Rettung vor Ort. 

Um zu der verunfallten Person zu gelangen mussten 3 versperrte Türen geöffnet werden. Dies stellte sich als Kraftakt heraus, da es sich um ein Sicherheitsschloss sowie steckende Schlüssel auf der Innenseite der Tür handelte. Mit viel Fingerspitzengefühl gelang es schließlich die Türen zu öffnen und den Weg für die Einsatzkräfte der Rettung frei zu machen.

Die verunfallte Person war beim Eintreffen bei Bewusstsein, wurde erstversorgt und konnte anschließend mit dem Rettungswagen abtransportiert werden.


Eingesetzte Fahrzeuge: RLF

Einsatzdauer: 1,25h


20.05.2021 Türöffnung

Am 20.05.2021 wurden wir um 07:12 Uhr zu einer Türöffnung alarmiert. Einer Mieterin fiel in einem Wohnungsgebäude die Haustür von außen zu. Da der Schlüssel innen steckte, konnte sie diese von außen nicht mehr öffnen.

Nach dem wir die Tür in kurzer Zeit geöffnet hatten, wurden wir herzlich von ihren Hunden empfangen und konnten uns wieder auf den Rückweg machen.


Eingesetzte Fahrzeuge: ---

Einsatzdauer: 0,25h


13.05.2021 Auspumparbeiten

Am 13.05.2021 wurden wir zu Auspumparbeiten in einem Keller in der Sparkassengasse gerufen. Beim Eintreffen war der Kanal verstopft und das Wasser in den Keller einige cm hoch eingedrungen. Während sich die einen an die Arveit machten, denn Keller mittels Nasssauger vom Wasser zu befreien, wurde parallel dazu die Verstopfung im Kanalsystem aufgesucht und mittels HD-Rohr gelockert.

Eingesetzte Fahrzeuge: RLF, VERSORGUNG
Einsatzdauer: 1,0h

08.04.2021 PKW-Bergung auf der L59 Richtung WT

Am 08.04.2021 wurden wir um 05:40 Uhr zu einer PKW-Bergung auf der L59 Richtung Waidhofen alarmiert.
Eine Fahrzeuglenkerin kam auf der verschneiten Fahrbahn von der Straße ab und rutschte dabei in den Graben. Nachdem wir den PKW mittels Seilwinde auf die Fahrbahn zurückgezogen hatten, konnte die Lenkerin ihre Fahrt wieder fortsetzen.

Eingesetzte Fahrzeuge: RLF
Einsatzdauer: 0,5h

07.03.2021 Stallbrand in Thuma

Am 07.03.2021 wurden wir um 02:39 Uhr zu einem Scheunen- oder Schuppenbrand in Thuma alarmiert.
Bei der Anfahrt konnten wir schon die Rauchsäule mitten in der Ortschaft erkennen. Ein leerstehender Stall zwischen einer angebauten Halle und dem Wohngebäude stand bereits größtenteils in Vollbrand.
Zuerst begannen wir hofseitig mit dem Schutz der angrenzenden Gebäude und, nachdem die Wasserversorgung sichergestellt war, mit der Brandbekämpfung.
Parallel dazu wurde der Brand von weiteren Feuerwehren von der anderen Seite bekämpft und die Teleskopbühne der FF Raabs aufgebaut. Die Löscharbeiten aus der Höhe zeigten schnell Wirkung wodurch der Brand schnell unter Kontrolle und kurz darauf auch gelöscht werden konnte.
Dank der raschen Löscharbeiten und der Feuermauern konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Halle sowie das Wohngebäude verhindert werden. Die Nachlöscharbeiten und Suche nach Glutnestern im Stroh wird noch einige Stunden andauern.

Eingesetzte Fahrzeuge: RLF, KLF, VERSORGUNG
Einsatzdauer: 4h

01.03.2021 Person in Notlage zwischen Thuma und Thures

Am 01.03.2021 wurden wir um 11:00 Uhr zu einem Forstunfall zwischen Thuma und Thures alarmiert. Bei Forstarbeiten wurde eine Person von einem Baum am Kopf getroffen. Als wir am Unfallort eintrafen, waren bereits Rettung, Polizei und die FF Thuma vor Ort. Der Verletzte hatte sich selbst aus seiner Lage befreien können und wurde nach der Erstversorgung mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus überstellt.

 

Eingesetzte Fahrzeuge: RLF, Versorgung

Einsatzdauer: 1h


09.02.2021 Unterstützung der FF Gastern nach Brand im Tierheim Schlosser

Am 09.02.2021 wurden wir gegen 10:00 Uhr zur Unterstützung der FF Gastern angefordert. Am Vortag und in der Nacht kam es zweimal zu einem Dachstuhlbrand im Tierheim Schlosser in Gastern.
Um etwaige Glutnester nach der Brandbekämpfung ausschließen zu können, musste der Dachboden von dem Dämmmaterial und verbrannten Gegenständen geräumt werden.
Da der Kran der Firma Stark nicht soweit ins Innere des Dachstuhls reichte, setzten wir die Arbeiten mit unserem WLFA-K mittels mechanischen Zusatzausschüben und der Erdschaufel fort. Das entfernte Material wurde gleich auf die Mulde der Firma Stark verladen.

Eingesetzte Fahrzeuge: WLFA-K
Einsatzdauer: 4,5h